Navigation Menu+

Meine Erfahrung mit Doubleface Häkeln

Gepostet am Freitag, der 10. Januar 2014 um 17:00 in Gehäkeltes | 1 Kommentar

Doubleface Untersetzer - doubleface coaster

Heute möchte ich über eine etwas ausgefallene Technik schreiben: Doubleface Häkeln.

Meine Erfahrung mit Doubleface Häkeln liegt bereits ein Weilchen zurück. Der Untersetzer, der auf den Bildern zu sehen ist, entstand nach einer sehr guten Anleitung aus dem Buch Die große Fotofibel Häkeln von Margaret Hubert.

Das Ergebnis der Doubleface Technik finde ich großartig. Der Untersetzer ist schwerer als andere gehäkelte Gewebe, die Struktur sieht klasse aus und fühlt sich auch so an. Allerdings gibt es ein Problem: die Technik ist kompliziert.

Trotz einer guten, ausführlich bebilderten und schriftlichen Anleitung hatte ich zu Beginn große Schwierigkeiten diesen Untersetzer zu häkeln. Wie der Name schon sagt wird beim Doubleface Häkeln doppelt gearbeitet. Es besteht aus zwei Filetgittern, die ineinander gelegt und abwechselnd gehäkelt werden. Dementsprechend kompliziert gestaltete sich der Anfang. Verdrehtes Garn, falsch gezählte Maschen und ähnliches mehr. Nach einigen Versuchen hat es funktioniert und nach einigen Reihen fiel es mir schon leicht.

Doubleface Häkeln braucht einiges an Geduld und ist daher nicht für Anfänger zu empfehlen. Doch wer seine Handarbeits-Fähigkeiten vertiefen möchte und nicht so schnell aufgibt, der sollte sich an dieser Technik unbedingt versuchen. Ich werde diese Erfahrung auf jeden Fall wiederholen.

Doubleface häkeln - doubleface crochet

Doubleface häkeln, die Struktur in Nahaufnahme

1 Kommentar

  1. Thanks for sharing your experience! This technique looks really interesting and sounds very challenging, I’ll check out the book at once!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.